Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau

 

logo
© 3D-Schilling GmbH, Dr. Martin Schilling

Neben dem Aufbau vernetzter Wertschöpfungsketten, also der Etablierung überbetrieblicher Strukturen für die Zusammenarbeit, geht es beim Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau thematisch um wichtige Aspekte zu additiven Fertigungsverfahren sowie um die Erfassung und Verarbeitung von Daten im Hinblick auf Prozess- und Qualitätskontrollen. Das Zentrum leitet dazu an, die Kommunikation und Zusammenarbeit in Unternehmen durch die Nutzung digitaler Technologien zu verbessern.

Darüber hinaus bieten sogenannte Modellfabriken des Kompetenzzentrums anschauliche Angebote zur Individualisierung von Produkten, zum 3D-Scan, zum Einsatz mobiler Endgeräte, zur Qualitätsüberwachung in Fertigungszellen und sie zeigen selbstkonfigurierende plug-and-produce-fähige Maschinen.

Aufgrund überwiegend kleinteilig strukturierter Unternehmen in der Region kommt der Digitalisierung von Geschäftsprozessen und der engeren Vernetzung eine besondere Bedeutung zu. Viele Unternehmen sind in technologieorientierten Wachstumsfeldern wie Automobil, Life Science, Energie, Maschinenbau, Kunststoffe und Keramik, Mikro- und Nanotechnik oder Optik/Optoelektronik tätig. Das Zentrum hilft dabei, die Stärken kleinerer und mittlerer Unternehmen zum gegenseitigen Nutzen intelligent zu verbinden. Außerdem zeigt das Zentrum, wie Kleinbetriebe Produkte und Dienstleistungen anbieten können, die unter konventioneller Arbeitsweise nicht realisierbar sind.

Das kostenlose Informationsangebot des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums umfasst:

  • Informationsgespräche, Fachvorträge, Messerundgänge, Best-Practice Beispiele und Publikationen, um Unternehmen zu sensibilisieren und zu informieren.
  • Werkstattgespräche und Webinare,  um einen aktiven Austausch zwischen den Mitarbeitern des Zentrums und den Teilnehmern aus Unternehmen zu ermöglichen.
  • Demonstrationen in lebenden Fabriken, um Lösungen live erlebbar zu machen und um Raum zu bieten für direkte Fragen und Anregungen.
  • Umsetzungsprojekte, um die Kompetenzen der Fabs des Kompetenzzentrums auf die aktuellen, praxisnahen Herausforderungen der Unternehmen anzuwenden.

 

Projektpartner:

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau wird von der Technischen Universität Ilmenau mit dem Fachgebiet Fertigungstechnik im Thüringer Zentrum für Maschinenbau geleitet. Weitere Partner des Projekts sind die Ernst-Abbe-Hochschule Jena, das IMMS Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme gemeinnützige GmbH in Ilmenau, die GFE-Gesellschaft für Fertigungstechnik und Entwicklung Schmalkalden e.V. sowie der Förderverein für Anwendung und Bildung auf dem Gebiet Industrie 4.0 (Fab-I4.0 e.V.).

Projektlaufzeit:

01.10.2016 - 30.09.2019

Weitere Informationen:

Webseite

Faktenblatt

 

weitere Informationen zum Thema