Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau

 

logo
© Fotolia/vege/Ernst-Abbe-Hochschule Jena/Ralf Klinkowski

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau unterstützt insbesondere regionale mittelständische Unternehmen bei der Lösung von Fragestellungen und Anforderungen hinsichtlich Digitalisierung und Industrie 4.0. Bei den überwiegend kleinteilig strukturierten Unternehmen der Region kommt der Digitalisierung der internen Geschäftsprozesse sowie der engeren Vernetzung im Wertschöpfungsnetzwerk eine besondere Bedeutung zu. Auf dieser Grundlage können die Unternehmen im Verbund Produkte und Dienstleistungen anbieten, die unter konventioneller Arbeitsweise von kleinen und mittleren Unternehmen in Hinblick auf zeitliche und technische Anforderungen nicht realisiert werden können.

Kernstück des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Ilmenau sind fünf sogenannte Fabs, die als Anlaufstellen für Unternehmen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten informieren und Lösungsansätze in verschiedenen Branchen demonstrieren bzw. deren Erprobung ermöglichen.

  • Die Fab "Vernetzung von Maschinen und Produktionsprozessen" in Ilmenau zeigt schwerpunktmäßig unterschiedliche Herstellungsmöglichkeiten in Wertschöpfungsnetzwerken und die damit zusammenhängende agile Vernetzung von Prozessen und Maschinen. Darüber hinaus werden spezifische technologische Merkmale berücksichtigt und die Kapazitäten der beteiligten Unternehmen hamonisiert. Besonders am Standort ist die Einbettung von Virtual Realilty in industrielle Anwendungen in Bereichen der Produktentwicklung und Prozessplanung.
  • Die Fab "3D-Druck und Individualisierte Produktion" in Jena unterstützt Unternehmen bei Fragen rund um die Nutzung additiver Fertigungstechnologien. Demonstriert werden verschiedene Verfahren zur Erstellung, Bearbeitung und zum Austausch von 3D-Druck-Dateien sowie Technologien zur Nachbearbeitung von additiv gefertigten Bauteilen. Darüber hinaus wird der Einsatz roboter- und lasergestützter Fertigungstechnologien zur Herstellung individualisierter Produkte gezeigt. Die Jenaer Fab ist zudem Ansprechpartner im Kompetenzzentrum für den Themenbereich "Digitale Arbeitswelt".
  • Die Fab "Migration" in Ilmenau zeigt Beispiellösungen zur Weiterentwicklung bestehender Systeme und Anlagen durch die Integration von Industrie 4.0-Komponenten, z.B. durch die Einbindung intelligenter Systeme, sensornaher Datenverarbeitung, echtzeitfähiger Kommunikationslösungen oder Cloud-Anbindungen. Zudem werden die Interessenten zur Eigenentwicklung von intelligenten Lösungen geschult. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Unterstützung von Unternehmen bei der Einführung von Digitalisierungslösungen, z.B. bei der Abbildung interner und externen Kommunikation und Kooperation auf einer digitalen Plattform.
  • Die Fab "Prozessdatengenerierung und -transfer" in Schmalkalden adressiert speziell die Bereiche Echtzeiterfassung und -verarbeitung von Daten, unternehmensübergreifender Datenaustausch, automatische Prozess- und Qualitätskontrolle, Simulationstools zur Visualisierung von Produkt- und Prozessdaten und Hilfestellungen im Bereich Mensch-Maschine-Interaktion.
  • Die Fab "Produktionssteuerung und Leitsysteme" bietet als "lebende Fabriken" anschauliche Demonstrationsangebote zur Individualisierung von Produkten, zum 3D-Scan, zum Einsatz mobiler Endgeräte, zur Qualitätsüberwachung in Fertigungszellen und zeigt selbstkonfigurierende plug-and-produce-fähige Maschinen.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau ist entsprechend der Spezialisierung seiner Unternehmen in der Region insbesondere auf die technologieorientierten Wachstumsfeldern Automobil und Automobilzulieferindustrie, Life Sciences, Energie und Energiespeicherung, Maschinenbau, Kunststoffe und Keramik, Mikro- und Nanotechnik und Optik/Optoelektronik fokussiert. 

Projektpartner

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau wird von der Technischen Universität Ilmenau mit dem Fachgebiet Fertigungstechnik im Thüringer Zentrum für Maschinenbau geleitet. Weitere Partner des Projekts sind die Ernst-Abbe-Hochschule Jena, das IMMS Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme gemeinnützige GmbH in Ilmenau, die GFE-Gesellschaft für Fertigungstechnik und Entwicklung Schmalkalden e.V. sowie der Förderverein für Anwendung und Bildung auf dem Gebiet Industrie 4.0 (Fab-I4.0 e.V.).

Projektlaufzeit:

01.10.2016 - 30.09.2019

Weitere Informationen:

Faktenblatt

 

weitere Informationen zum Thema