Fertigkeiten, Kenntnisse und eBusiness - muss sich das Handwerk neu erfinden?

Newsletterbeitrag des Instituts für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover

Cover
© BMWi
Stand: 23.02.2015

Während Internetnutzung und E-Mail-Verkehr mittlerweile Standard in allen Handwerksbetrieben sind, finden Aspekte wie die Nutzung mobiler Anwendungen, Dienstleistungsangebote auf Basis moderner IKT, Digitalisierung von Arbeits- und Produktionsprozessen sowie die Internet- und Datensicherheit nur zögerlich Einzug in die Betriebe. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks hat in seiner Umfrage "Digitalisierung der Geschäftsprozesse im Handwerk" 2013 die Situation in den Betrieben skizziert. Dabei zeichnen die Unternehmer des Handwerks kein einheitliches Bild hinsichtlich der Chancen und Risiken, da die Betriebe ganz unterschiedliche Anforderungen an Technikeinsatz, Betriebsorganisation, Personal und Marktkommunikation haben. Die Umfrage macht deutlich, dass die Herausforderungen der digitalen Welt für Unternehmer und Fachkräfte erst noch zu bestimmen sind. 

weitere Informationen zum Thema